Güterwagen-Drehgestelle: Pressblech, genietet - Saar 1950/52
(Fw 990. .../Fw 991. ...)
Version 4.02.99.1, Stand (inhaltlich): 1. Januar 2016

Inhaltsverzeichnis - Pressblech, genietet -  nächstes Kapitel - Impressum

Einführung - Fox, Leeds - Fox, 1893 - Preussen, Prototyp, 1892 - Exkurs Reisezugwagen - Krupp, 1902 - Tientsin-Pukow, 1909 - Finnland K5, 1912 - Andere Fox-Drehgestelle -

Ungarn, um 1900 - Österreich, 1906 - Frankreich, 1904 und 1923 - Verbandsbauart, B 24 - preussisch, Ci 149 - Frankreich, Y 13 - Saar 


Genietete Pressblech-Drehgestelle, Bauart Saar, links: nach Zeichnung. Fw 990.04.000.001 Saar, rechts: nach Zeichnung. FW 991.04.000.001 Saar
Skizzen: DB DV 939 F, 1967, S. 815 und S. 817; Fotos rechts: Binos Springe, Werkswagen No. 1, ex Rk 673, Springe, 8 April 2007 - Fotos links: Städt. Häfen Hannover, RS 63, ex Rk 674, Hannover-Linden Hafen, 25. Dezember 2007, alle: Hermann Jahn


Genietetes Pressblech-Drehgestell in Kastenform, abgeleitet aus dem Drehgestell Y 13 der SNCF

Kastenrahmen, bestehend aus zwei Pressblech-Seitenwangen, zwei Kopfquerträgern und einem Hauptquerträger. Seitenwangen mit zwei eingepressten Ausschnitten (Fw 990: dreieckförmig/Fw 991: kreisrund) im Bereich der Bremsschaulöcher. Kopfquerträger aus Walzprofil mit nach innen gekehrten Flanschen. Gegossene Federböcke, variantenspezifische
[2] Blatttragfedern an Laschen aufgehängt. Federfangeisen aus Flachstahl, an aufgenieteten Winkeln und den Seitenwangen verschraubt. Bogenförmige seitliche Gleitstücke [2]. Bremsklotzschuhe im Schwerpunkt aufgehängt. Gleitbacken an den Achsführungsausschnitten verschraubt. Achshalterstege (Fw 990 ...) mit zwei Schrauben an den Seitenwangen-Außenflächen bzw. -riegel (Fw 991 ...) mit Schrauben an der Außenfläche und der Seitenwangen-Stirnkante verschraubt. Radsätze ursprünglich mit Gleitachslagern. Achsstand 1,80 m, Laufkreisdurchmesser 940 mm.


Verwendung:
a) 60 vierachsige Flachwagen [3] nach französischem Vorbild mit Handbremse, ab 1957 bei der DB als SSlma 47/Rk 673 eingereiht, Wagennummern (ab 1965:
380 1 200 bis 259
[1]), Zeichnungsnummer Fw 811/812.01.000.00.001/002, mit Drehgestellen nach Zeichnung Fw 990.04.000.001 Saar
b) 50 vierachsige Flachwagen
[3] nach französischem Vorbild mit Handbremse, ab 1957 bei der DB als SSlma 48/Rk 674 eingereiht, Wagennummern (ab 1965:
380 1 300 bis 349
[1]), Zeichnungsnummer Fw 811/812.01.000.00.001/002, mit Drehgestellen nach Zeichnung Fw 991.04.000.001 Saar


Historie:
1906         Auf der Ausstellung in Mailand präsentiert Pierre Arbel den vierachsigen Kohlewagen Zy 30 der französischen Nordbahn mit Pressblech-Drehgestellen "nach dem
                  Verfahren Fox – Arbel"


Genietetes Pressblech-Drehgestell "Fox - Arbel";
Foto: Übungswagen des Lehrhilfszugs des Bw Hamm/W 1; Trier 1982, Peter Driesch; Skizze: Hermann Jahn, auf Grundlage der Zeichnung in: Hawelka, C.; Turber, F.: Der Wagenbau ... (nachgedruckt in: Steiger Verlag (Hrsg.): Eisenbahnwagen in Originaldokumenten ...,. Tafelband 2, Tafel 83


ca. 1930    Der französische Waggonbauer Arbel baut einen eigenen Park an Mietwagen auf, die bei der französischen Nordbahn eingestellt sind. Mindestens ein Teil dieser
                    Wagen ist mit weiterentwickelten Pressblech-Drehgestellen ausgestattet, deren Bauart nach der Verstaatlichung von der SNCF unter der Bezeichnung "Y 13"
                    geführt wird

Genietetes Pressblech-Drehgestell Y 13;
Foto: Werkkesselwagen der Firma Hansa-Matex; Hamburg Neuhof 1983, Peter Driesch; Skizze (Ausschnitt) : Slg. Per Topp Nielsen [4]

1937        Verstaatlichung der privaten Bahngesellschaften Est, Nord, PLM und PO-Midi, die mit den staatlichen Gesellschaften Etat und AL in der SNCF aufgehen
1947        Loslösung der Eisenbahnen des Saarlandes unter der Bezeichnung "Saarländische Eisenbahnen – Eisenbahndirektion Saarbrücken" (SEB), ab 1952:
                 "Eisenbahnen des Saarlandes (EdS) vom übrigen deutschen Eisenbahnnetz
[3]
1951/52   Beschaffung von 110 vierachsige Flachwagen (in zwei Serien) nach Plänen der Firma Arbel
[3]
1.01. 57   Eingliederung der der Eisenbahnen des Saarlandes als Bundesbahndirektion Saarbrücken in die Deutsche Bundesbahn

Datenblatt

Quellen:
zur Geschichte der Nordbahn und der SNCF: Wikipedia
(https://de.wikipedia.org/wiki/Compagnie_des_chemins_de_fer_du_Nord,
https://de.wikipedia.org/wiki/Société_Nationale_des_Chemins_de_fer_Français)

[1] Deutsche Bundesbahn: Güterwagenvorschrift I - Allgemeine Bestimmungen zu den
Güterwagenvorschriften I bis IV und Bestimmungen für den Binnenverkehr - (GWV I). Gültig vom 1. Januar 1969 an. DV 753
[2] Deutsche Bundesbahn: Merkbuch für die Schienenfahrzeuge der Deutschen Bundesbahn. Güterwagen.
Band 2. DV 939 F, Januar 1967 und nachfolgenden Berichtigungen (bis B 12)
[3] EK-Verlag: die Eisenbahn im Saarland (= Eisenbahn-Kurier Special 86, Freiburg, 2007, Autoren: Wenzel, Hansjürgen, Greß, Gerhard u. a.),
Hawelka, C.; Turber, F.: Der Wagenbau auf der Ausstellung in Mailand 1906 (nachgedruckt in: Steiger Verlag (Hrsg.): Eisenbahnwagen in Originaldokumenten: eine internationale Übersicht aus "Organ für Fortschritte des Eisenbahnwesens in technischer Beziehung" Teil 2: 1875 - 1909, Text- und Tafelband. Moers, 1986/87
[4] Rowagg Eisenbahnbedarf GmbH: Katalog "Technische Angaben", Düsseldorf 1974 (Sammlung Per Topp Nielsen)


zurück - weiter - Top
Impressum
_