Güterwagen-Drehgestelle: Pressblech, genietet - Österreich, 1906

Version 2.02.99.1, Stand (inhaltlich:): 26. Februar 2017

Inhaltsverzeichnis - Pressblech, genietet -  nächstes Kapitel - Impressum

Einführung - Fox, Leeds - Fox, 1893 - Preussen, Prototyp, 1892 - Exkurs Reisezugwagen - Krupp, 1902 - Tientsin-Pukow, 1909 - Finnland K5, 1912 - Andere Fox-Drehgestelle -

Ungarn, um 1900 - Österreich, 1906 - Frankreich, 1904 und 1923 - Verbandsbauart, B 24 - preussisch, Ci 149 - Frankreich, Y 13 - Saar 

Österreich: F) Pressblech-Drehgestell, genietet - Pressblech-Drehgestell, genietet, mit Ausgleichshebeln - G) Diamond-Drehgestell nach Blatt C VII 1


nach Blattt VII c (ohne Ausgleichhebeln, Skizze, Kommentar, Fotos)
- nach Blatt VII g (mit Ausgleichshebeln, Skizze, Fotos, Kommentare) - Daten

 

Pressblech-Drehgestell, genietet - nach Blatt VII c 

Skizze Pressblech-Drehgestell, genietet - Österreich, 1905, nach Blatt VII c   Pressblech-Drehgestell, genietet, 
  Österreich 1906
  nach Blatt VII c, Wien, Juli 1906

   Quelle: 
   Hermann Jahn, auf der Grundlage der Zeichnung in: Hawelka, C.; Turber, F.:
   Der Wagenbau auf der Ausstellung 
in Mailand 1906
   (nachgedruckt in: Steiger Verlag Hrsg.): 
Eisenbahnwagen in Originaldokumenten:  
   eine 
internationale Übersicht aus "Organ für Fortschritte des Eisenbahnwesens in 
   technischer Beziehung" 
Teil 2: 1875 - 1909, Text- und  Tafelband. Moers, 1986/87

Mit diesem Drehgestell ausgerüstet war der von der Wagenbauanstalt Nesselsdorf in Mähren gebaute und 1906 auf der Ausstellung in Mailand vorstellte vierachsige gedeckte Güterwagen Ga 20 302 der Österr. Staatsbahnen. Hawelka und Turber, beides österreichische Eisenbahningenieure beschreiben in ihrem Bericht über die Ausstellung dieses Drehgestell wie folgt:
"Die Drehgestelle mit 2,0 m Achsstand setzen sich zusammen aus 13 mm starken gepressten, mit dem Flansche nach inner gekehrten Blechrahmen und aus Querverbindungen, bestehend aus zwei 160 mm hohen U-Kopfprofilen, einem kastenförmigen Drehpfannenträger von 240 mm Höhe und aus Winkeln 70 x 70 x 10 mm, schließlich aus vier Winkeln 90 x 60 x 10 mm als Langverbindungen und vier U-Eisen 100 x 50 x 6,5 mm als Schrägversteifungen.... Die Federgehänge ruhen in Schneiden. Die Federn bestehen aus acht Lagen von 92 x 13 mm Stahlquerschnitt bei 1100 mm in gestrecktem Zustand." (aus: Hawelka, Turber: a. a. O.)

In Schneiden ruhende Federgehänge waren zu Beginn des 20. Jahrhunderts vor allem bei Reisezugwagen-Drehgestellen gebräuchlich. Die senkrechtstehenden Federkolben sind mit keilförmigen Unterlagen ("Schneiden") und damit in Längsrichtung beweglich in den Federböcken gelagert.

Im Vorfeld der Mailänder Ausstellung und im Bewusstsein dort mit diesem Wagen und dessen Drehgestell etwas für damalige Verhältnisse wirklich Fortschrittliches präsentieren zu können, wurden Wagen und Drehgestelle in Nesselsdorf auch fotografisch dokumentiert. Glücklicherweise blieben diese Dokumente nicht nur erhalten sondern wurden von Hermann Heless, in dessen Sammlung sich diese befinden, für diese Seite dankenswerterweise zur Verfügung gestellt.
 
Skizze Pressblech-Drehgestell, genietet - Nesselsdorf, Österreich (Mähren), 1906, nach Blatt VII c; Werkfoto Nesselsdorf, Sammlung Heless   Pressblech-Drehgestell, genietet, 
  Österreich 1906
  nach Blatt VII c, Wien, Juli 1906

  im Hintergrund: der für die Ausstellung in Mailand
  vorgesehene, weitgehend fertiggestellte Wagen Ga 20 302

  Nesselsdorf, März 1906
  Werkfoto Nesselsdorfer Wagenbau-Fabriks-Gesellschaft, Sammlung Heless


 
Pressblech-Drehgestell, genietet - Nesselsdorf, Österreich (Mähren), 1906, nach Blatt VII c, Stirnansicht; Werkfoto Nesselsdorf, Sammlung Heless   Pressblech-Drehgestell, genietet, 
  Österreich 1906
  nach Blatt VII c, Wien, Juli 1906
  Stirnansicht
 

  Nesselsdorf, März 1906
 
Werkfoto Nesselsdorfer Wagenbau-Fabriks-Gesellschaft, Sammlung Heless

Pressblech-Drehgestell, genietet, mit Ausgleichshebeln - nach Blatt VII g
Skizze Pressblech-Drehgestell, genietet mit Ausgleichshebeln, Österreich 1910, nach Blatt VII g   Pressblech-Drehgestell, genietet, 
  mit Ausgleichhebeln

  Skizze: Hermann Jahn auf der Grundlage der  Zeichnung "Blatt VII g";
  Wien, 1910
 (Sammlung Hermann Heless)


 
Skizze Pressblech-Drehgestell, genietet, mit Ausgleichshebel, nach Blatt VII g; Foto: ÖBB, Sammlung Heles   Pressblech-Drehgestell, genietet
  mit Ausgleichshebeln nach Blatt VII g
  im Bild rechts: Wageninnenseite

  Foto: ÖBB (1952?), Sammlung Heless

Das genietete Pressblech-Drehgestell mit Ausgleichshebeln nach Blatt VII g ist unverkennbar aus dem Drehgestell
nach Blatt VII c abgeleitet. Bemerkenswert ist, dass zum einen dieses Drehgestell im Bericht der österreichischen Eisenbahningenieure über die Mailänder Ausstellung  keinerlei Erwähnung findet und zum anderen bislang kaum aktuellere Fotobelege für das Drehgestell ohne Ausgleichshebel gefunden wurden. Dies spricht meines Erachtens dafür, dass a) das Drehgestell mit Ausgleichshebeln erst nach 1906, jedenfalls nicht bereits 1902, dann jedoch - eventuell in "Serie" und größeren Stückzahlen gefertigt wurde.
 
 
Pressblech-Drehgestell, genietet, mit Ausgleichshebel; Foto: Gottfried Wild   Pressblech-Drehgestell, genietet, 
  mit Ausgleichshebeln nach Blatt VII g (?)

  Foto: Gottfried Wild, Bukarest, August 2002


 
  Pressblech-Drehgestell, genietet, Österreich   VII c    VII g
  m. Ausgleichshebeln
  Bauartbezeichnung (bis 1965)     Ib
  Achsstand   2000 mm   2000 mm
  maximaler Laufkreis-Durchmesser   1000 mm   1000 mm
  Achsschenkelmittenabstand   1970 mm   (1970 mm)
  Blatt-Tragfedern    
    Gestreckte Länge   1100 mm   1000 mm
    Anzahl der Federblätter   8   8
    Federblattquerschnitt   92 x 13 mm   92 x 13 mm
  Eigengewicht   4510 kg   4600 kg
  erstes Baujahr   1906   1910

Abweichend von den Angaben auf der Zeichnung ist in den Unterlagen der Österreichischen Bundesbahnen, GD Ref. IV/1 von 1965 das erste Baujahr des Drehgestells mit Ausgleichshebeln mit 1902 angegeben. Das Pendant ohne Ausgleichshebel ist darin nicht vermerkt.

Quellen:
Hawelka, C.; Turber, F.: Der Wagenbau auf der Ausstellung in Mailand 1906 (nachgedruckt in: Steiger Verlag (Hrsg.): Eisenbahnwagen in Originaldokumenten: eine internationale Übersicht aus "Organ für Fortschritte des Eisenbahnwesens in technischer Beziehung" Teil 2: 1875 - 1909, Text- und  Tafelband. Moers, 1986/87
Heless, Hermann: Persönliche Mitteilungen
Österreichische Bundesbahnen, GD Ref. IV/1: Beilage zum Dienstbehelf 802. Verzeichnis der normalspurigen ÖBB-Güterwagen-Drehgestelltypen. Ausgabe Mai 1965 (Sammlung Hermann Heless)


Österreich
zurück - weiter - Top
Impressum
_