Güterwagen-Drehgestelle: Niesky - Sonderausführung; Dok. Nr. 0967
2-achsiges Drehgestell, mit drehschwingungsfreiem Laufwerk -  Niesky
Version 1.01.93.1, Stand: 17. November 2014

Inhaltsverzeichnis - Niesky Hauptseite - Niesky - Zeichnungen, FotosSonderausführungen: Dok. Nr. 0955 - Dok. Nr. 0967 - nächstes Kapitel - Impressum

1. Ausführung 1957 (Foto - Zeichnung - Beschreibung - Verwendung) - 2. Ausführung 1959

1. Ausführung 1957

 Geschweißtes umsetzfähiges Drehgestell mit langen Schaken, DR Dok.Nr. 0967 (Ausführung 1957)
 DR 15 -50-02 GGxthrs, Foto (Ausschnitt): Slg. Harald Westermann

 Geschweißtes umsetzfähiges Drehgestell mit langen Schaken, DR Dok.Nr. 0967 (Ausführung 1957)
 Skizze: Deinert, Werner: Eisenbahnwagen. Berlin 1985, 5. Auflage, Seite 74; Bearbeitung Güterwagen-Drehgestelle/Jahn

Geschweißtes Kastendrehgestell mit Langschaken und UIC-Blattragfeder.

Kastenrahmen, bestehend aus Pressblech-Seitenwangen, Pressblech-Kopfquerträgern, Schrägstreben und Hauptquerträger. Seitenwangen-Stehbleche mit vier eingepressten Ausschnitten (Bremsschaulöcher). Achsstand 2,00 m, Laufkreisdurchmesser 1000 mm. 8-lagige (UIC-)Blatttragfeder, an Langschaken aufgehängt. Nicht unter dem Wagenuntergestell durchdrehbar. Rollenachslager. Bremsklotzschuhe umsetzfähig (Spurweite 1435/1534 mm) im geometrischen Mittelpunkt aufgehängt.

In einer Aufstellung des VEB Waggonbau Niesky über die nach dem Krieg von Niesky bzw. dem VEB Waggobau Görlitz gefertigten Güterwagendrehgestelle aus dem Jahr 1970 heißt es dazu:"Bei diesem Drehgestell wurde als Federung die 8lagige UIC-Feder, die an langen Schanken aufgehangen wurde, verwendet. Gebaut wurde dieses Drehgestell im VEB Waggonbau Niesky für Wagentypen als Baumuster.

Verwendung
a) Leichtbauspezialgüterwagen DR 15-50-02 GGxthrs, Baujahr 1957 (?) - Foto siehe unten
b) unter Umständen: weitere Baumusterwagen mit Baujahr 1957

Anmerkung (vgl. Dok.Nr. 0955):
Der "Vereinigte Schienenfahrzeugbau in der DDR" hat zwischen 1957 und 1959 eine Reihe von modernen vierachsigen Universal- ("Mehrzweck-")Güterwagen entwickelt. Diese gedeckten Güterwagen sollten auch für den Transport von Schüttgütern, wie Getreide verwendbar sein und waren daher für eine Beladung über Dach (Dachklappen, Schiebedach?) entsprechende Bodenentladeeinrichtungen (aufstellbare Klappböden, Entladetrichter, Entladeschieber in den Seitenwängen) ausgerüstet. Darüberhinaus taucht in Zusammenhang mit diesen Baumusterwagen gelegentlich auch die Bezeichnung "Kühlwagen" auf, es ist bislang jedoch nicht völlig geklärt, wieviele dieser Baumusterwagen tatsächlich gebaut wurden, wo diese Wagen hergestellt wurden, wie diese Wagen ausgesehen haben und was mit diesen Wagen in der folgenden Zeit geschehen ist.
Im DSO-Wagenforum wird im Beitrag: "
Pankow Rbf Mai 1991: unbekannter Wagenkasten" vom 20. Oktober 2013 ein 1991 noch erhaltener Wagenkasten vorgestellt, der einem dieser Baumusterwagen zugeordnet werden kann. Vermutlich wurde mindestens einer dieser Baumusterwagen auf der Ausstellung "10 Jahre DDR" 1959 in Berlin präsentiert.
Parallel zu diesen ostdeutschen Baumusterwagen wurde auch in der CSSR vergleichbare Mehrzweck-Güterwagen entwickelt (Zsa 1-97 000, Abb. siehe "Modelleisenbahner 4/1958). Auch dessen Drehgestelle (Bauart 37-2) haben , wie die der DR Dok.Nr. 0955, eine zweifache Federung. Ferner wurden in der CSSR die an das ORE-Güterwagen-Drehgestell mit Langschaken ("drehschwingungsfreiem Laufwerk") die Drehgestelle der Bauarten "131-1" (1962) und "134-2" entwickelt. Auch in Polen wurde ein entsprechendes Drehgestell (Bauart "UIC Poznan 28R" , Bauart "1 X Ta") entwickelt, die auch für Exportlieferungen genutzt wurden und daher (teils modifiziert) bei verschiedenen osteuropäischen Verwaltungen vorhanden waren.

 Baumusterwagen; DR 15-50-02 GGxthrs, mit Drehgestellen Dok.Nr. 0967/Ausführung 1957
 Foto: Slg. Harald Westermann

2. Ausführung 1959

 Geschweißtes umsetzfähiges Drehgestell mit langen Schaken, DR Dok.Nr. 0967 (Ausführung 1959)
 Skizze: Güterwagen-Drehgestelle/Jahn, Grundlage: Zeichnung 58.064-04.001, 3. Aufl., Jan. 1959/VEB Waggonbau Niesky

Im Januar 1959 wurde die Zeichnung 58.064-04.001 als 3. Auflage neu erstellt. Ob dabei, oder bereits in der nicht vorliegenden Zeichnung 2. Auflage die form der Bremsschaulöcher verändert wurde, lässt sich leider nicht ermitteln. Das flache Seitenwangen-Stehblech ist im Bereich der Schaken ausgeschnitten um ein Eintauchen der Federaufhängung zu ermöglichen. Diese Ausschnitte sind mit Pressblech-Kappen hinterlegt. "Elastische Achshalterführung" nach Teilezeichnung 58.064-04.009. Ob diese Ausführung gebaut wurde und wenn ja, bei welchen Wagen sie verwendet wurde, ist bislang nicht bekannt.


Datenblatt

Quellen:

Deinert, Werner: Eisenbahnwagen. Berlin 1985, 5. Auflage

Scheller, Paul: Persönliche Informationen
Westermann, Harald: Persönliche Informationen
Internet:
Drehscheibe online, Wagenforum, Beitrag "Pankow Rbf Mai 1991: unbekannter Wagenkasten"
http://www.drehscheibe-online.de/foren/read.php?31,6611084


zurück - weiter - Top
Impressum