Güterwagen-Drehgestelle: Minden Dorstfeld/ORE - SEAG 54
Version 1.01.87.1, Stand: 30. Juli  2010

Inhaltsverzeichnis - Minden Dorstfeld/ORE Hauptmerkmale - Entwicklung - Ausführungsvarianten, Bauarten 931, 932, 934 -
Sonderbauarten - ORE-Ausführung (mit Schwerpunktaufhängung) - ORE-adäquate Bauarten - SEAG 54 - nächstes Kapitel - Impressum
 

Die Siegener Eisenbahnbedarf AG (SEAG) hat in den früheren 1950er Jahren als Angebot für Aufträge privater Wageneinsteller ein geschweißtes Drehgestell entwickelt, das in seinen lauftechnischen Eigenschaften im wesentlichen dem Minden Dorstfeld-Drehgestell entsprach und dessen Rahmen ebenfalls kardanisch mittels Langschaken an den Blatt-Tragfedern aufgehängt ist.
 
  Drehgestell Bauart SEAG 54
  Seitenansicht

  Nabaltec Waggon Nr. 66 (Staubgutwagen)
  ex 33 80 930 3 00.-., SEAG, F-Nr. 26449, 1954
  Schwandorf, 28. Juni 2010

Der Rahmen ist aus flachen und gepressten Blechen sowie aus Profileisenteilen zusammengesetzt. Die Ausschnitte für die Bremsschaulöcher in den Seitenwangen-Stehblechen sind durch eingeschweißte röhrenförmige Gurte verstärkt, die Federböcke bestehen aus flachen Blechzuschnitten mit eingeschweißte Buchsen zur Aufnahme der Federbolzen. Die Kopfquerträger sind  prinzipiell durchgehende Pressblech-Bauteile. Durch die Wagenbauart bedingt (tief herunter reichende Auslauföffnungen der Staubgut-Behälter) wurden bei diesen Drehgestellen die Kopfstücke (an beiden Stirnseiten) geteilt ausgeführt und mittig mit einem gekröpften Hohlquerträger verbunden.
 
  Drehgestell Bauart SEAG 54, Detailansicht: mittlere Federböcke, Bremsschaulöcher, Federfangbock, 
  Achshalterausschnitte und deren Armierung, Bremsklotzschuh-Aufhängung/Ziehl'sche (Rückstell-)Feder

  Nabaltec Waggon Nr. 66 (Staubgutwagen),   ex 33 80 930 3 00.-., SEAG, F-Nr. 26449, 195;, Schwandorf, 28. Juni 2010


 
  Drehgestell Bauart SEAG 54, Detailansicht: äußerer Federbock, Kopfstücke

  Nabaltec Waggon Nr. 66 (Staubgutwagen), ex 33 80 930 3 00.-., SEAG, F-Nr. 26449, 1954; Schwandorf, 28. Juni 2010

Bemerkenswert erscheint die Ausführung der Federböcke. Diese bestehen aus einem einzelnen in Form geschnittenen Blech, in das eine Buchse für die Aufnahme des Schakenbolzens eingeschweißt ist. Zum Vergleich: Bei frühen Ausführungen von Minden Dorstfeld-Drehgestellen bestehen die äußeren Federböcke aus zwei Blechen, auf die die Buchse für den Schakenbolzen auf- (nicht ein-!) geschweißt ist.

Daten
  Langschaken-Drehgestell   SEAG 54
  Zeichnungsnummer   323-04.01*
  Achsstand   2000 mm
  maximaler Laufkreis-Durchmesser   1000 mm
  Querspiel der Achsen  
  Längsspiel der Achsen  
  Achsschenkelmittenabstand   2000 mm
  Gleitstück-Oberkante über SO   960 mm
  Oberkante der oberen Drehpfanne über SO (hauteur centre crapaudine)   945 mm
  Blatt-Tragfedern  
    Gestreckte Länge   1200 mm
    Anzahl der Federblätter    8 Stück
    Federblattquerschnitt  120 x 16 mm**
  Durchschnittsgewicht (incl. Radsätze, Bremse)  
  erstes Baujahr  195.

* Die genannte Zeichnung stellt eine Zusammenstellung dar, bei der die Kopfstücke ungeteilt ausgeführt sind. Sie gilt dementsprechend nicht für die hier mit Fotos gezeigten Drehgestelle.
** Maßangaben nach eigenen Messungen
 
 

zurück - weiter - Top
Impressum
_